Technik

Umkehr-Osmose-Technik

Leitungswasser ist kein optimales Aquarienwasser. Es enthält meist Verunreinigungen, wie z.B. Chlor, Nitrate und diverse Schwermetalle. Auch können Reststoffe diverser Pflanzenschutzmittel vorhanden sein. Für Menschen sind diese geringen Mengen noch relativ unschädlich, bei unseren extrem empfindlichen Aquarienbewohnern können diese Verunreinigungen jedoch die größten Schädigungen verursachen. Umkehr-Osmose-Anlagen bieten die wirtschaftlichste und zugleich effizienteste Methode zur Gewinnung reinsten und weichesten Wassers für Meer- und Süßwasser-Aquarien. hw Umkehr-Osmose-Geräte: Die modernste, umweltfreundlichste und effektivste Methode der Wasseraufbereitung.

Die Wasseraufbereitung

Bei den meisten auf dem Markt erhältlichen Wasseraufbereitungsanlagen auf Ionenaustauscher Basis werden härtebildende Ionen (z.B. Calcium) gegen andere Ionen (z.B. Natrium) ausgetauscht. Hierdurch entsteht eine Verschiebung im Ionenverhältnis, welches zu unabsehbaren Folgen im Aquarium führt. Außerdem müssen solche Anlagen regelmäßig mit Chemikalien regeneriert werden. Im Gegensatz dazu ist die hw-Umkehr-Osmose ein natürliches und umweltfreundliches Verfahren, bei dem die gelösten Salze und Schadstoffe auf rein physikalischem Wege sicher aus dem Wasser entfernt werden.

hw-Membrane_Osmose_frei

 

hw-Umkehr-Osmose-Membrane

Alle hw-Umkehr-Osmose-Anlagen sind mit der einzigartigen hw-Polyvinyl-Membrane ausgestattet. Diese Membrane besteht aus einem exklusiv für hw entwickelten, vollsynthetischen Material, das herkömmliche Membrantypen, wie z.B. Acetat-, Triacetat- oder Polysulfon-Membranen, bei weitem in ihrer Leistungsfähigkeit übertrifft. So kann die hw-Polyvinyl-Membrane selbst bei mehrwöchigen Stillstandszeiten (bis zu 3 Monate!) nicht durch Bakterien angegriffen oder gar zerfressen werden. Im Gegensatz zu den häufig verwendeten Polysulfonmembranen ist die hw-Polyvinyl Membrane“zudem weitestgehend unempfindlich gegen Chlor im Leitungswasser. Polysulfonmembranen werden vor allem wegen ihrer Chlorempfindlichkeit und ihres schlechteren Leistungsverhältnisses (Permeat zu Konzentrat) von uns nicht in hw-Umkehr-Osmose-Anlagen verwendet. Um eine Membranzerstörung sogar bei extremen Chlorkonzentrationen (wie z.B. bei den gefürchteten Stoßchlorungen vieler Wasserwerke) sicher zu begegnen, statten wir alle hw-Umkehr-Osmose-Geräte (Modell-Reihe “Super”) trotz der erwähnten Chlor-Unempfindlichkeit unserer Membranen mit vorgeschalteten Kohlefiltern aus. Die Membranen in hw-Umkehr-Osmose-Anlagen vertragen Salzgehalte bis zu 2.000 mg pro Liter und sind unempfindlich gegen Karbonathärten bis zu 22°dKH. Unsere Membranen sind völlig unempfindlich gegen pH-Werte von pH 3 bis pH 10 und sind für Rohwasserhärten bis max. 30° dGH geeignet.

hw®-Umkehr-Osmose-Geräte

ohne Druck-Pumpe

Die Funktionsweise von hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen

Die hw Umkehr-Osmose ist ein natürliches und umweltfreundliches Verfahren, gelöste Salze und Schadstoffe auf physikalischem Wege aus dem Wasser zu entfernen. Bei diesem Verfahren wird das Wasser der Haushaltsversorgung durch den Leitungswasserdruck (2 bis 6 bar) gegen eine semipermeable (= halbdurchlässige) Membrane gepresst. Bei diesem Vorgang kann nur reinstes Wasser die Membrane durchdringen, Salze und Schadstoffe sowie Verunreinigungen werden zuverlässig von der Membrane zurückgehalten und zusammen mit dem Restwasser (Konzentrat) abgeleitet.
Das so gewonnene Wasser ist Reinstwasser (Permeat) und bis auf geringste, kaum nochnachweisbare Spuren frei von schädlichen Verunreinigungen. Der größte Teil (95%-99%) der im Leitungswasser gelösten Schadstoffe kann die Membrane nicht durchdringen.
Alle hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen sind standardmäßig mit einem hw-Spülventil ausgestattet, welches werkseitig optimal auf die jeweilige Membrane angepaßt wurde. Nach Durchführung eines Spülvorgangs ist somit sichergestellt, dass die Anlage immer im optimalen Reinst- zu Abwasserverhältnis betrieben wird. Eine versehentliche Fehljustierung ist damit ausgeschlossen.

Betriebsparameter:

  • Wasserdruck:                   3 bis max. 6 bar
  • Wassertemperatur:          min. 5°C bis max. 40°C
  • Wasserhärte max.:           22° dKH und 33° dGH
  • Salzgehalt max.:              2.000 mg/l
  • Reinst- zu Abwasser:      1 : 3 ( bis 1 : 3,5)

Die Geräte sind nicht geeignet zur Aufbereitung von Brunnen- oder Grundwasser mit einem Eisengehalt über 0,1 mg/l. Das gelöste Eisen fällt als unlöslicher Eisenoxidschlamm an der Membranoberfläche aus und macht die Membrane unbrauchbar.

Das Herzstück aller hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen

Die hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane

hw Umkehr-Osmose Geräte sind exklusiv mit einer einzigartigen, vollsynthetischen Membrane, der hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane, ausgestattet. Sie übertrifft herkömmliche Membrantypen (Acetat-, Triacetat-oder Polysulfon-Membranen) in Standfestigkeit und Rückhaltevermögen bei weitem. Diese Membrane besteht aus einem exklusiv für hw® entwickelten, vollsynthetischen Material, das herkömmliche Membrantypen, wie z.B. Acetat-, Triacetat- oder Polysulfon-Membranen, bei weitem in ihrer Leistungsfähigkeit übertrifft. So kann die hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane selbst bei mehrwöchigen Stillstandszeiten (bis zu 3 Monate!) nicht durch Bakterien angegriffen oder gar zerfressen werden.
Die hw Umkehr-Osmose Anlagen vertragen Salzgehalte bis zu 2.000 mg pro Liter und sind unempfindlich gegen Karbonathärten bis zu 22˚dKH sowie unempfindlich gegen Chlorkonzentrationen bis zu 1 mg pro Liter Rohwasser.

hw®-Membranen sind völlig unempfindlich gegen pH-Werte von pH 3 bis pH 10 und sind für Rohwasserhärten bis max. 30˚ dGH geeignet.

Um eine Membranzerstörung bei extremen Chlorkonzentrationen (wie z.B. bei den gefürchteten Stoßchlorungen vieler südeuropäischer Wasserwerke) sicher zu begegnen, verfügen alle hw-Umkehr-Osmose-Geräte über einen hocheffektiven Aktiv-Kohlefilter.
Bei Geräten für den Vertrieb innerhalb der BRD ist dieser Aktiv-Kohlefilter an den Reinstwasser-Ausgang (Permeat) geschaltet und dient dort lediglich zur Entfernung von evtl. noch vorhandenen Reststoffen von Aromaten und Halogenen. Bei Einsatz der Geräte außerhalb der BRD und Unklarheit über die möglichen Gepflogenheiten der Wasserversorger wird dieser Filter als zusätzlicher Schutz direkt hinter den Feinstfilter und vor die Membrane geschaltet.

Menge des Permeats in Abhängigkeit von Leitungsdruck und Wassertemperatur*
Permeatmenge in Litern pro 24 Stunden:

Permeatleistung-bei-Druck-und-Temp

Rückhaltevermögen der hw®-TFC-Polyvinyl-Membranen*:

Rueckhaltevermoegen-der-hw-Membrane

Rueckhaltevermoegen-der-hw-Membrane

* Durchschnittswerte aus einem 24-Stundentest von 8 „hw-Umkehr-Osmose-Anlagen Super 100“

hw®-Umkehr-Osmose-Geräte

mit Druck-Pumpe

Die Funktionsweise von hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen

Die hw Umkehr-Osmose ist ein natürliches und umweltfreundliches Verfahren, gelöste Salze und Schadstoffe auf physikalischem Wege aus dem Wasser zu entfernen. Bei diesem Verfahren wird das Wasser der Haushaltsversorgung durch den Leitungswasserdruck (2 bis 6 bar) gegen eine semipermeable (= halbdurchlässige) Membrane gepresst. Bei diesem Vorgang kann nur reinstes Wasser die Membrane durchdringen, Salze und Schadstoffe sowie Verunreinigungen werden zuverlässig von der Membrane zurückgehalten und zusammen mit dem Restwasser (Konzentrat) abgeleitet.
Das so gewonnene Wasser ist Reinstwasser (Permeat) und bis auf geringste, kaum nochnachweisbare Spuren frei von schädlichen Verunreinigungen. Der größte Teil (95%-99%) der im Leitungswasser gelösten Schadstoffe kann die Membrane nicht durchdringen.
Alle hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen sind standardmäßig mit einem hw-Spülventil ausgestattet, welches werkseitig optimal auf die jeweilige Membrane angepaßt wurde. Nach Durchführung eines Spülvorgangs ist somit sichergestellt, dass die Anlage immer im optimalen Reinst- zu Abwasserverhältnis betrieben wird. Eine versehentliche Fehljustierung ist damit ausgeschlossen.

Betriebsparameter:

  • Wasserdruck:                   3 bis max. 6 bar
  • Wassertemperatur:          min. 5°C bis max. 40°C
  • Wasserhärte max.:           22° dKH und 33° dGH
  • Salzgehalt max.:              2.000 mg/l
  • Reinst- zu Abwasser:      1 : 3 ( bis 1 : 3,5)

Die Geräte sind nicht geeignet zur Aufbereitung von Brunnen- oder Grundwasser mit einem Eisengehalt über 0,1 mg/l. Das gelöste Eisen fällt als unlöslicher Eisenoxidschlamm an der Membranoberfläche aus und macht die Membrane unbrauchbar.

Das Herzstück aller hw®-Umkehr-Osmose-Anlagen

Die hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane

hw Umkehr-Osmose Geräte sind exklusiv mit einer einzigartigen, vollsynthetischen Membrane, der hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane, ausgestattet. Sie übertrifft herkömmliche Membrantypen (Acetat-, Triacetat-oder Polysulfon-Membranen) in Standfestigkeit und Rückhaltevermögen bei weitem. Diese Membrane besteht aus einem exklusiv für hw® entwickelten, vollsynthetischen Material, das herkömmliche Membrantypen, wie z.B. Acetat-, Triacetat- oder Polysulfon-Membranen, bei weitem in ihrer Leistungsfähigkeit übertrifft. So kann die hw®-TFC-Polyvinyl-Membrane selbst bei mehrwöchigen Stillstandszeiten (bis zu 3 Monate!) nicht durch Bakterien angegriffen oder gar zerfressen werden.
Die hw Umkehr-Osmose Anlagen vertragen Salzgehalte bis zu 2.000 mg pro Liter und sind unempfindlich gegen Karbonathärten bis zu 22˚dKH sowie unempfindlich gegen Chlorkonzentrationen bis zu 1 mg pro Liter Rohwasser.

hw®-Membranen sind völlig unempfindlich gegen pH-Werte von pH 3 bis pH 10 und sind für Rohwasserhärten bis max. 30˚ dGH geeignet.

Um eine Membranzerstörung bei extremen Chlorkonzentrationen (wie z.B. bei den gefürchteten Stoßchlorungen vieler südeuropäischer Wasserwerke) sicher zu begegnen, verfügen alle hw-Umkehr-Osmose-Geräte über einen hocheffektiven Aktiv-Kohlefilter.
Bei Geräten für den Vertrieb innerhalb der BRD ist dieser Aktiv-Kohlefilter an den Reinstwasser-Ausgang (Permeat) geschaltet und dient dort lediglich zur Entfernung von evtl. noch vorhandenen Reststoffen von Aromaten und Halogenen. Bei Einsatz der Geräte außerhalb der BRD und Unklarheit über die möglichen Gepflogenheiten der Wasserversorger wird dieser Filter als zusätzlicher Schutz direkt hinter den Feinstfilter und vor die Membrane geschaltet.

Menge des Permeats in Abhängigkeit von Leitungsdruck und Wassertemperatur*
Permeatmenge in Litern pro 24 Stunden:

Permeatleistung-bei-Druck-und-Temp

Rückhaltevermögen der hw®-TFC-Polyvinyl-Membranen*:

Rueckhaltevermoegen-der-hw-Membrane

Rueckhaltevermoegen-der-hw-Membrane

* Durchschnittswerte aus einem 24-Stundentest von 8 „hw-Umkehr-Osmose-Anlagen Super 100“

hw®-wisperflex Druckerhöhung für Umkehr-Osmose-Geräte

Mit der hw wisperflex wird die Leistung einer bestehenden Umkehr-Osmose-Anlage deutlich optimiert und gesteigert.

Die hw wisperflex ist in ihrer Leistungsklasse eine der leistungsstärksten und gleichzeitig laufruhigsten Druckerhöhungspumpen für Umkehr-Osmose-Anlagen. Ihre Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit ist mit sonst häufig eingesetzten Membran-Pumpen nicht zu vergleichen. Der Wasserdruck wird (unabhängig vom Vordruck) in den optimalen Bereich von 6 bis 7 bar angehoben, so dass immer ein gleichmäßiger Betriebsdruck gewährleistet ist. Die hw-wisperflex® ist extrem robust und für den harten Dauereinsatz konzipiert. Gleichzeitig verfügt sie über eine extreme Laufruhe ohne jegliche Pulsation oder störende Hoch-Frequenz-Vibrationen. Die Geräuschentwicklung ist mit dem Geräuschpegel eines laufenden Tischventilators vergleichbar.

Die Montage der hw® wisperflex ist einfach und innerhalb von wenigen Minuten durchführbar. Die hw-wisperflex® wird werkseitig auf einen Betriebsdruck von 6 bar eingestellt. Der Betriebsdruck kann jedoch auch bis auf 8 bar problemlos angehoben werden. Ausgelegt ist die hw-wisperfelx für Umkehr Osmose-Anlagen von 100 bis 700 Liter Tagesleistung, bei einem Reinst- zu Abwasserverhältnis von 1:3,5.

Die hw® wisperflex muss mit einem vorgeschalteten Feinstfilter von max 10µ Maschenweite betrieben werden und ist ausschließlich zur Förderung von Wasser in Trinkwasser-Qualität ausgelegt. Konstruktionsbedingt eignet sich die hw® wisperflex  nicht zur Förderung von stärker belastetem Schmutz oder Brauchwasser!

Lieferumfang & technische Daten

Lieferumfang:
hw wisperflex incl. 3 Meter Druckschlauch und montierten Schlauchanschlüssen.
Anschlußkabel mit 2 Metern und Schutzstecker

Technische Daten:
Betriebsspannung: 220V, 50Hz, 100 Watt,
Schutzklasse:         IP54,
Literleistung:          3600 l/24H,
Druck:                     max. 8-9 bar

Extrem leise und laufruhige Druckpumpe, speziell für Umkehr-Osmose-Anlagen bis 700 Liter Tagesleistung (bei Reinst- zu Abwasserverhältnis von bis zu 1 : 3,5)

hw® autoflusch

automatisches Spülventil für Umkehr-Osmose-Anlagen

Das hw-autoflush® wurde primär für die automatische Steuerung von Unkehr-Osmose-Geräten entwickelt die in mehrstündigen Betriebsintervallen eingesetzt werden.

Das hw-autoflush® steigert deutlich die Lebensdauer der Membrane in Umkehr-Osmose-Anlagen und bewirkt eine optimale Steuerung zwischen Produktions- und notwendigen Spülintervallen.

Durch die Intervallspülung wird sichergestellt, dass sich Ablagerungen auf der Membranoberfläche nicht durch Auskristallisation bilden, wie sie sonst bei längeren und üblichen Produktionsphasen auftreten können.

Die Funktionsweise des hw autoflush

Sobald die Umkehr-Osmose-Anlage in Betrieb genommen wird, schaltet das hw-autoflush® in einen Spülvorgang, um Altwasser aus der Anlage zu entfernen. Nach dem Wechsel in den Produktionsmodus steuert das hw-autoflush® nunmehr automatisch die Intervallspülungen. Durch die stündliche Intervallspülung von 10 bis 15 Sekunden, im Vergleich zum mehrminütigen manuellen Spülvorgang nach längerer Produktionszeit, steigt die Reinigungswirkung des Spülvorganges und der Gesamtwasserverbrauch wird deutlich gesenkt.

Die Umkehr-Osmose-Anlage kann bis auf gelegentliche Feinst- oder Kohlefilterwechsel nahezu wartungsfrei betrieben werden. Das lästige Beibehalten der notwendigen Spülintervalle entfällt komplett. Gerade bei automatischen Nachfüllsystemen ist dies ein immenser Vorteil.

hw-autoflush®

  • Automatische Intervallspülung alle 50 – 60 Betriebsminuten
  • Automatische Selbstreinigung des Spülventiles
  • Hermetisch versiegelte, robuste Elektromechanik für extrem lange Lebensdauer
  • Leicht nachrüstbar für fast alle marktüblichen Umkehr-Osmose-Anlagen
  • Ideal für alle Bereiche, in denen ein minimaler Wartungsaufwand gefordert ist

Bei nachträglicher Montage an ein vorhandenes Umkehr-Osmose-Gerät:

Das hw-autoflush® wird in diesem Fall mit einem T-Stück (Art.-Nr hw-019360 für 1/4“ Außendurchmesser ca. 6,3 mm) zwischen Membrangehäuse und dem vorhandenen Spülventil des Umkehr-Osmose-Gerätes montiert. Das manuelle Spülventil des Gerätes wird hiernach einmalig auf das gewünschte Reinst- zu Abwasserverhältnis eingestellt. Nach Inbetriebnahme des hw-autoflush® steuert dieses dann automatisch die Spülintervalle. Das manuelle Spülventil dient in diesem Falle nur noch als reiner Durchflussbegrenzer!

hw®-Großvolumen-Kohlefilter

passend für alle hw-Umkehr-Osmose-Anlagen

hw®-Kieselsäure / Silikat-Entferner

passend für alle hw-Umkehr-Osmose-Anlagen

hw®-Großvolumen-Feinstfilter (5μ)

passend für alle hw-Umkehr-Osmose-Anlagen

hw®-Standard-Filter für hw®-Umkehr-Osmose-Geräte

passend für alle hw-Umkehr-Osmose-Anlagen

Alle Umkehr-Osmose-Produkte

Sie suchen weitere Produkte zum Thema Umkehr-Osmose? Alle Produkte finden Sie in Unserem Produktkatalog

Informationen und Tipps rund um die

Meereswasseraquaristik und Süßwasseraquaristik

UV-Strahlung

Umkehr-Osmose

Wasseraufbereitung