Skip to content
Loading...

hw Standard-Filter für Umkehrosmose

26,13 

inkl. MwSt.

hw Feinstfilter (5µ)

Mit einer max. Maschenweite von 5µ schützt er die Membrane vor Feinstpartikeln, Sedimenten und Ablagerungen aus dem Wasserleitungssystem. Diese Partikel würden sonst die feinen Strukturen der Membranoberfläche in kurzer Zeit zusetzen und die Membrane unbrauchbar machen. Der hw®-Feinstfilter ist der Standard-Vorfilter für die hw-Umkehr-Osmose-Geräte. Er besteht aus einem speziellen Verbundstoff, der gezielt für die Verwendung in der Membran-Technik entwickelt wurde.

hw Kohlefilter (Aktivkohle-Filter)

Der hw®-Kohlefilter ist an allen hw-Umkehr-Osmose-Geräten verbaut und erfüllt, je nach Einsatzgebiet der hw-Umkehr-Osmose-Geräte und der jeweiligen Standards der Wasserversorger, unterschiedlichste Aufgaben. Da die hw-Polyvinyl-Membrane Chlorkonzentrationen bis zu 1 mg/l wiederstehen kann, wird er meist als letzte Stufe zur Qualitätsoptimierung des Reinstwassers an den Permeat-Ausgang der hw-Umkehr-Osmose-Geräte geschaltet. In geographischen Bereichen, in denen von Seiten der Trinkwasserversorger mit sogenannten Stoss-Chlorungen zu rechnen ist (Südeuropäischer Raum, Spanien, Griechenland, etc.), ist der hw®-Kohlefilter zwischen hw®-Feinstfilter und dem Membran-Modul geschaltet. Bei Stoss-Chlorungen werden nicht selten Chlorkonzentrationen von über 10 mg/l erreicht, die selbst der hw®-Polyvinyl-Membrane dauerhaften Schaden zufügen.

Loading...

hw Feinstfilter (5µ)

Der hw®-Feinstfilter ist der Standard-Vorfilter für die hw-Umkehr-Osmose-Geräte. Er besteht aus einem speziellen Verbundstoff, der gezielt für die Verwendung in der Membran-Technik entwickelt wurde. Es wird dringend davon abgeraten, mit anderen Filterstoffen zu arbeiten, da sich von diesen Materialien immer Partikel lösen, die sich in und auf der Membranoberfläche festsetzen und zu einem starken und dauerhaften Leistungsrückgang führen können.
Mit einer max. Maschenweite von 5µ schützt er die Membrane vor Feinstpartikeln, Sedimenten und Ablagerungen aus dem Wasserleitungssystem. Diese Partikel würden sonst die feinen Strukturen der Membranoberfläche in kurzer Zeit zusetzen und die Membrane unbrauchbar machen.
Der hw®-Feinstfilter sollte auf jeden Fall alle 12 Monate gewechselt werden, um einen optimalen Wasserfluß sowie Druck an der Membranoberfläche zu gewährleisten.

hw Kohlefilter (Aktivkohle-Filter)

Der hw®-Kohlefilter ist an allen hw-Umkehr-Osmose-Geräten verbaut und erfüllt, je nach Einsatzgebiet der hw-Umkehr-Osmose-Geräte und der jeweiligen Standards der Wasserversorger, unterschiedlichste Aufgaben.
Da die hw-Polyvinyl-Membrane Chlorkonzentrationen bis zu 1 mg/l wiederstehen kann, wird er meist als letzte Stufe zur Qualitätsoptimierung des Reinstwassers an den Permeat-Ausgang der hw-Umkehr-Osmose-Geräte geschaltet. In geographischen Bereichen, in denen von Seiten der Trinkwasserversorger mit sogenannten Stoss-Chlorungen zu rechnen ist (Südeuropäischer Raum, Spanien, Griechenland, etc.), ist der hw®-Kohlefilter zwischen hw®-Feinstfilter und dem Membran-Modul geschaltet. Bei Stoss-Chlorungen werden nicht selten Chlorkonzentrationen von über 10 mg/l erreicht, die selbst der hw®-Polyvinyl-Membrane dauerhaften Schaden zufügen.
Der  hw®-Kohlefilter sollte, unabhängig vom entnommenen Wasservolumen, mindestens alle 6 – 8 Moante ausgetauscht werden. Nach diesem Zeitraum besteht sonst die Möglichkeit, dass die Aktivkohle von Bakterien besiedelt werden könnte, was zu einer Verschlechterung der Wasserqualität führen kann.

Gewicht n. a.
Filter-Auswahl

Feinstfilter 5µ, Kohlefilter